Fachbezogene medienpädagogische Arbeitsgruppen

Eines der zentralen Ziele des Landeskonzepts "Medienkompetenz in Niedersachsen - Ziellinie 2020" ist die „verbindliche Integration von Medienbildung in die Kerncurricula, Rahmenrichtlinien, Prüfungsordnungen und Entwicklungskonzepte zur Qualitätssicherung von Schulen“ (S.29)

Das bedeutet: „In den neu zu erstellenden Kerncurricula ist (bis 2020) Medienbildung integriert und wird auch durch inhaltliche und methodische Aussagen, die sich am Orientierungsrahmen Medienbildung in der Schule anlehnen, konkretisiert." (S. 32)

Die Beratung von Kerncurricula-Kommissionen und Stellungnahmen zu Entwurfsfassungen von Kerncurricula haben bisher zwar zu einer stärkeren Sensibilisierung für Fragen der Medienbildung beigetragen aber noch nicht zu einer verbindlichen, an einem fachübergreifenden Verständnis von Medienbildung orientierten Integration, geführt.

Der Orientierungsrahmen Medienbildung in der Schule ist ein unterstützendes Instrument für die Qualitätsentwicklung der allgemeinbildenden Schulen, für die Entwicklung der Kerncurricula und für die Lehrkräfteaus- und -fortbildung. Er liegt als handlungsanleitende Grundlage vor. Zur Unterstützung dieser Integrationsprozesse wird das NLQ zukünftig verbindliche Qualifizierungsmaßnahmen für die Mitglieder der Kerncurricula-Kommissionen anbieten, wie es auch im Landeskonzept festgehalten ist.

Darüber hinaus werden die medienpädagogischen Arbeitsgruppen mit Fachbezug auf alle Fächer ausgeweitet (S. 32). Hier sollen sich Personen aus verschiedenen schulischen Beratungs- und Unterstützungssystemen mit interessierten Personen aus den Fachwissenschaften vernetzen und die fachintegrative Medienbildung unterstützen.


Zielgruppen

Die Arbeitsgruppen für Medienbildung im Fachunterricht wenden sich an

  • Medienpädagogische Beraterinnen und Berater
  • Ausbildende Lehrkräfte an Studienseminaren
  • Mitglieder von Fachverbänden
  • Mitwirkende in den KC-Kommissionen
  • Lehrpersonen der Universitäten
  • Mitarbeitende aus kooperierenden Einrichtungen des Landes


Aufgaben

Die Arbeitsgruppen für Medienbildung im Fachunterricht arbeiten auf der Grundlage eines Medienverständnisses und eines Lernverständnisses, wie es im Orientierungsrahmen Medienbildung in der Schule formuliert ist. Sie haben den Auftrag in den nachfolgenden Aufgabenfeldern konkrete exemplarische Produkte  zu planen, durchzuführen und/oder Fortbildungsmaßnahmen zu erstellen:

  • Erarbeitung von inhaltlichen und methodischen Anforderungen an die Erstellung der Fach-KC
  • Entwicklung von Fortbildungsangeboten und -konzepten orientiert am Orientierungsrahmen Medienbildung in der Schule
  • Erstellung von Unterrichtsszenarien und -einheiten für den Orientierungsrahmen Medienbildung in der Schule
  • Ideen zur Erstellung von Unterrichtsmaterialien
  • Schulformübergreifender Erfahrungsaustausch und Vernetzung

 

Gegenwärtig existieren medienpädagogische Arbeitsgruppen zu folgenden Fächern und Themengebieten:

Weitere Arbeitsgruppen werden eingerichtet!

Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit haben, melden Sie sich zu den Tagungen an oder nehmen Kontakt auf zu den genannten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern im NLQ auf.

 

Termine

Die Arbeitsgruppen tagen mindestens zwei mal 1- oder 2-tägig je Kalenderjahr.

Für 2020 folgen diese zeitnah.

 


 

 

Grundlagen der Arbeit im Orientierungsrahmen Medienbildung in der Schule

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]

Letzte Änderung: 11.07.2019

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln