Zwischenmolekulare Wechselwirkungen

Moleküle halten zusammen - mehr oder weniger...

Eine Seifenblase entsteht, weil sich die Seifen- und Wassermoleküle so anordnen, wie es die zwischenmolekularen Kräfte vorgeben. Und sie zerplatzt, weil diese Wechselwirkungen zwischen den Molekülen nicht unüberwindlich sind.

Auch die Löslichkeit eines Stoffes und sein Siedepunkt lassen sich durch zwischenmolekulare Kräfte erklären.

 

Mögliche Kontexte

  • Seifenblasen - Seifenwirkung
  • Eggrace: Welcher Stoff stammt aus welcher Flasche? - Vergleich von Siedetemperaturen und Löslichkeiten
  • Ölpest - was tun?

 

Inhaltsbezogene Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler…

  • erklären Stoffeigenschaften anhand ihrer Kenntnisse über zwischenmolekulare Wechselwirkungen.
  • planen Experimente zur Ermittlung von Stoffeigenschaften und führen diese durch.
  • nutzen ihre Kenntnisse zur Erklärung von Siedetemperaturen und Löslichkeiten.
  • verwenden geeignete Formelschreibweisen zur Erklärung von Elektronenverschiebungen.

Quelle: Kerncurriculum für die Qualifikationsstufe

 

 

 

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln