Erwartete Kompetenzen des Faches Englisch

Das Kerncurriculum für das Fach Englisch an Grundschulen weist Kompetenzen aus, die die Kinder am Ende der vierten Klasse beherrschen sollen. Diese Kompetenzen werden in inhaltsbezogene Kompetenzen und prozessbezogene Kompetenzen unterteilt.

Für den Englischunterricht der Grundschule ist ein hoher Anwendungsbezug notwendig, damit im Hinblick auf die zunehmende Globalisierung kommunikative und interkulturelle Kompetenzen entwickelt werden können. Bei der Unterrichtsgestaltung ist ebenfalls zu bedenken, dass Sprachen nicht linear, sondern individuell und kumulativ gelernt werden.

Für eine ausführliche Darstellung der erwarteten Kompetenzen wird auf das Kerncurriculum des Faches Englisch ab Seite 10 verwiesen.

Erwartete Kompetenzen

Die Herausbildung von funktionalen kommunikativen Kompetenzen und damit sprachliche und interkulturelle Handlungsfähigkeit ist das oberste Ziel. Am Ende der vierten Klasse sollen die SchülerInnen über kommunikative Fertigkeiten (Hör- und Hör-/ Sehverstehen, Sprechen, Lesen, Schreiben, Sprachmittlung) und sprachliche Mittel (Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Intonation) zur Bewältigung einfacher Kommunikationssituationen verfügen. Darüber hinaus sollen sie auch Interkulturelle Kompetenzen und Methodenkompetenzen erwerben.

Das Kerncurriculum des Faches Englisch beschreibt die erwarteten kommunikativen Fertigkeiten  und sprachlichen Mittel am Ende des vierten Schuljahrganges in enger Anlehnung an den gemeinsamen europäischen Referenzrahmen:

Hör- und Hör-/ Sehverstehen Die Schüler können vertraute Wörter und Satzmuster verstehen, wenn sehr langsam und sorgfältig gesprochen wird (A1).
Sprechen Die Kinder sprechen und verständigen sich in einfacher Form über Themen, die sich auf die eigene Person und die unmittelbare Lebenswelt beziehen. Eventuell ist es nötig, dass der Gesprächspartner Dinge wiederholt, para-phrasiert und ihnen bei der Formulierung hilft (Annäherung an A1).
Lesen Am Ende des vierten Schuljahrganges werden vertraute Wörter und grundlegende Satzmuster erkannt und verstanden (Annäherung an A1).
Schreiben Mit der Hilfe von Vorlagen, Mustern oder Bildern kann auf einfache Weise schriftlich kommuniziert werden (Annäherung an A1).
Sprachmittlung Die Entwicklung dieser Kompetenz ist von den vorhergehenden abhängig, kann jedoch noch nicht schulstufenspezifisch beschrieben werden.
Wortschatz Die Kinder sollen über einen elementaren Wortschatz aus Wörtern und Redemitteln über die eigene Person, die unmitttelbare Lebenswelt und konkrete Erfahrungen verfügen (A1).
Grammatik Es erfolgt ein unbewusster Aufbau der Regeln der englischen Sprache durch strukturierte Spachangebote und vielfältige Übungsformen, wodurch auch hier keine schulstufenspezifische Beschreibung erfolgen kann.
Aussprache/ Intonation Die Aussprache bekannter Wörter und Satzstrukturen wird von den Schülerinnen und Schülern soweit beherrscht, dass sie verstanden werden (A1).

 

Quelle: Kerncurriculum für die Grundschule Englisch

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln