Krieg in den Medien

Kriegs- und Krisenberichterstattung ist ein Medienthema seit jeher: In Presse, Funk und Fernsehen ist spiegelt sich die bedrückende Realität kriegerischer Auseinandersetzungen in der Welt wider.

Im Zeitalter von Satellitenkommunikation und digitaler Nachrichtentechnologie ist Kriegsberichterstattung eine besondere „Spielart“ von Reality-TV geworden. Das Internet und das Fernsehen lassen uns „Live“ an den Schrecken der Wirklichkeit teilhaben. Die neue „Qualität“ der Berichterstattung wurde während des Golfkrieges zu Beginn der 90er Jahre deutlich.

Über die Tagesaktualität hinaus muss sich politische Bildungsarbeit mit dem Thema „Krieg in den Medien“ beschäftigen, das auch im 21. Jahrhunder wieder auf erschreckende Weise an Aktualität gewonnen hat

Kriegsberichterstattung

Kriegsberichterstattung

Die Medien folgen in der Berichterstattung über Kriege und Konflikte nicht nur bestimmten Regeln, sondern sind zugleich auch aktive "Mitspieler", die im Extremfall der Politik die Regeln des Handelns diktieren können - und dies nicht erst, seitdem es das Fernsehen gibt. Lesen Sie mehr
Bilder von Tod und Krieg - (Re)konstruktion von Geschichte(n)

Bilder von Tod und Krieg - (Re)konstruktion von Geschichte(n)

Die (Re)konstruktion von (Kriegs-)Geschichte(n) erfordert, den Status der zur Verfügung stehenden Materialien einzuschätzen: Telegrafie, Panorama, Fotografie, Postkarte, Feldpost, Bildpostkarte. Lesen Sie mehr
Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln